Tempus fugit, Fungus!

Bild

Gestern schien hier zur Abwechslung mal wieder die Sonne. Nachdem ich also mit dem Rad in der Stadt gewesen war um ein Geburtstagsgeschenk für meinen kleinen Cousin aus seinem Wunschkorb beim örtlichen Kaufhaus auszusuchen (und mich etwas über Körbe mit den Namen Hermine und – der Kracher! – Aragon zu wundern) bin ich ein bisschen mit der Kamera in den Garten gegangen, das schöne Wetter genießen solange es noch da ist.

Wie Centi ja bereits ganz richtig  festgestellt hat, hat mit dem Herbst auch die Pilzsaison wieder begonnen, und zu meinem Vergnügen sprossen auch bei uns im heimischen Garten welche, ja sie schossen regelrecht wie Pilze aus dem Boden. Ach halt… sind ja auch welche.
Außerdem hab ich ja neuerdings Gefallen daran gefunden, mit den verschiedenen Einstellungen meines Fotoapparats rumzuspielen, mit dem Ziel, das mit dem Fotografieren möglichst irgendwann mal etwas besser zu können. An den richtigen Lichtverhältnissen beziehungsweise dazu passenden Kameraeinstellungen sowie der Vermeidung von Schatten im rechten unteren Bildteil (da ist wohl das Objektiv im Weg wenn ich zu nah dran bin) arbeite ich noch… Aber zumindest am Spielen mit verschiedenen Schärfepunkten hatte ich im Rahmen meiner Möglichkeiten (also ohne Spiegelreflexkamera) ziemlichen Spaß! Und weil das so ist möchte ich heute einfach mal ein paar Fotos zeigen. Nachdem ich sie mit Hilfe eines Fotorettungsprogrammes erst mal wiederherstellen musste, weil mein PC nach dem Kopieren zweier Bilder auf die Festplatte anscheinend plötzlich meinte, den gesamten „Inhalt“ der Speicherkarte löschen zu müssen . Tolle Wurst.

Ich bin bei weitem keine Pilzexpertin, aber selbst ich erkenne, dass da gleich mehrere verschiedene Pilzarten unterschiedlicher Strukturen in unserem Garten sprießen.
Von relativ flachen, runden Hauben…

flach

… über ungleichmäßig gewellte, die ein bisschen an Krabbenchips auf Beinen erinnern,…

Mmh, Krupuk!
… und niedliche, kleine, spitze Schirmchen, die trotz der kleinen Hüte die längsten Pilzbeine im ganzen Garten hatten und auch durch ihre deutlich bräunlichere Farbe hervorstechen,…

Pilzi Langstiel
… sowie solche Gesellen mit platten Mützen, die einen kleinen Hubbel in der Mitte haben, der mich bei der ebenfalls bräunlicheren Farbe geradezu an mit Kakao bestäubte Milchschaumhauben auf kaffeeartigen Heißgetränken erinnern,…

Cappucchino
… bis hin zu dicken, runden mit geradezu halbkugelförmigen Köpfen, die man direkt für Champignons halten könnte. (Wie gesagt, da ich mich null mit der Materie auskenne hätte ich mich nicht getraut, sie zu essen. Vorausgesetzt ich vertrüge Champignons überhaupt.)

Mama Pilz + Baby Pilz
Sogar einer mit Muster war dabei, der sah ein bisschen aus wie ein Lebkuchen mit Zuckerguss.

Lebkuchen
Sie stehen alleine rum…

Pilzi Langstiel 2… oder rotten sich in kleinen Grüppchen zusammen:

flach 2
Sogar Außenseiter gibt es!

Außenseiter
Bei den gewellten gibt es unterschiedlich krumme.

Krümmungsgrade
Man kann sich förmlich vorstellen, wie sich ein Grashüpfer hier unter dem Schirm vor dem Regen versteckt und sein Getränk auf dem Rund-Tresen abstellt, oder?

Regenschirm
Der hier ist schüchtern. Oder will Verstecken spielen.

schüchtern
Der hier sieht finde ich ein bisschen aus wie ein Westernsattel…

Sattel
… und hier erkennt man denke ich gleich zwei meiner Probleme ganz gut: Wenn man die Details auf der hellen Pilzoberfläche gut sieht ist der Rest des Bildes so dunkel, dass es wirkt, als sei es bei Abend entstanden, und durch die Nähe zum Objekt wirft das Objektiv rechts unten einen Schatten – dabei ist das noch ein verhältnismäßig harmloses Beispiel.

Details + Licht
Nichtsdestotrotz, mit dem Fokus spielen macht Spaß…

Fokus

Fokus 2
… und Pilze haben ganz faszinierende Lamellen.

faszinierende Lamellen

Aber genau genommen sprießen die Pilze nicht, sie sprossen. Meine Eltern waren nämlich der Meinung, vor dem Herbst unbedingt noch mal den Rasen mähen zu müssen, und so hat mein Vater mit dem Mäher eine Schneise der Verwüstung hinterlassen.

Verwüstung
Ein Opfer am Boden. Hilfe, Fahrerflucht!

Verwüstung 2
Das war dann vorerst erstmal das Ende der Pilze… aber ich bin mir sicher, sie werden wiederkommen. Wer während meiner Fotosafari im heimischen Pilzgarten übrigens auch gekommen ist ist die Katze, das gab auch ein paar nette Fotos, aber ich glaube für heute war das erstmal genug.

Meine Eltern haben mich nebenbei bemerkt erst mal ziemlich schräg angeguckt, wie ich da so mit der Kamera in der Hand und ausgerechnet mit einem Röckchen bekleidet im noch leicht feuchten Gras hockte und Pilze fotografierte…  Aber erst umziehen wäre ja auch doof.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s