Kreise ohne Ende

Standard

Zugegeben, viel ist hier nähtechnisch in letzter Zeit nicht passiert, aber auch wenn ich anderen Bereichen fleißiger war kann man trotzdem nicht behaupten, dass ich an der Nähmaschine ganz faul gewesen sei. Neben ein paar kleineren Arbeiten auf dem Weg zur Vollendung einiger Teile hab ich seit dem Stoffmarkt vor allem eins gemacht: Schals genäht.  Das geht schnell, in den letzten Wochen war einiges los, und hat den Vorteil, dass ich meine Einkäufe auch wenn sie nicht für mich waren nicht gleich komplett wieder auf die Stoffbilanz aufschlagen muss. Oder eben Wahlweise das Plus gleich wieder mit dem Minus ausgleiche.

Angefangen hat alles mit diesem Schlauchschal, auch genannt „Loop“, den ich meiner Mutter letztes Jahr zu Weihnachten genäht hatte. Den hat sie nämlich so oft und gerne getragen, dass wir beschlossen ich könne ja noch weitere von der Sorte nähen.

Schals 2

Wie gesagt habe ich in den letzten Wochen die meisten Stoffe gleich verarbeitet, sodass ich hier eine kleine Armee von Loopschals zeigen kann:

Schals
Als ich meiner Mutter dann den zweiten Schal innerhalb von zwei Tagen präsentierte fragte sie etwas überrascht, ob ich damit jetzt in Massenproduktion gehe und nur noch Loops nähe… und als ich laut überlegte, meine Tante und meine Oma ebenfalls mit einem Schal zu beglücken neckte sie mich doch glatt ob ich nicht ein Kleingewerbe anmelden wolle. (Es folgten Fragen nach dem Preis der Stoffe und die Aussage damit könne man doch dann bei Preis X gut verdienen.)

Schals 3
Zusätzlich zu den neu gekauften Stoffen habe ich auch noch einen bereits bekannten verarbeitet als mir spontan einfiel, dass ich meiner Cousine zum Geburtstag auch einen Loop schenken könnte. Da das Reststück genau die richtige Länge dafür hatte habe ich übrigens gleich 2 Schals daraus gemacht, einen für sie und einen für mich. Auf die Fotos geschafft hat es dann nur noch meiner, ihrer zierte nämlich gleich beim Geburtstagsessen ihren Hals.

Schals 5
Witzige Begebenheit an dieser Stelle: mein Tartanrock hat innerhalb einer Woche gleich zwei Leute wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten so beeindruckt, dass mir beide süße Komplimente gemacht haben. Zuerst schlich in der Fußgängerzone plötzlich eine betagte Omi geheimnisvoll mit verengten Augen und im Seitwärtschritt auf mich zu um mir im Vorbeigehen ein „Schick sehen Sie aus!“ ins Ohr zu flüstern, und dann habe ich es bei besagtem Geburtstagsessen nicht mal bis zu den Tellern des mongolischen Buffets geschaft ehe ich von der Kellnerin mit einem „Darf ich Ihnen was sagen? Sie haben einen tollen Rock an! Darf ich fragen, wo Sie den gekauft haben?“ aufgehalten wurde. Daheim wurde mir gleich wieder gesagt ich hätte ja einen Auftrag draus machen können… so viel zum Thema Kleingewerbe.

Schals 4
Dabei ist sie diejenige, die mir regelmäßig mit „Du hast doch schon so viel Stoff!“ oder „Wo soll das denn alles hin? Wir haben keinen Platz!“ kommt. Mir scheint, den Gedanken hat sie nicht ganz zu Ende gedacht…

Schals 6
Aber das hat sie wohl bei dem Wunsch nach Schals auch nicht, denn jetzt hat sie festgestellt, dass der Flurschrank ja irgendwie auch schon viel zu gut mit selbigen gefüllt ist.

Schals 7
Wenn ihr mich fragt: Kein Wunder! (Langsam kann ich keine Loops mehr sehen…)

Schals 8

Advertisements

Über knaxgurke

- Baujahr 1990 in Südhessen - Doktorandin in Sheffield, UK - näht gerne - macht gelegentlich einfache Versuche im Stricken/Häkeln - würde ganz viele andere tolle, kreative Dinge auch gern können oder zumindest die Zeit haben, sie zu lernen - kocht und isst eigentlich gerne, würde das aber noch viel lieber tun wenn sie endlich nicht mehr von jedem Bissen ungeklärte Bauchschmerzen und andere Beschwerden bekäme nicht auf Fruktose verzichten müsste

»

    • Ja, ich fand’s auch niedlich und lustig. Wer rechnet schon damit, dass die Omis von heute mit Schottenröcken und Kunstleder-Bikerjacken zu beeindrucken sind? =P

      Einerseits ist die Idee schon reizvoll, andererseits bräuchte ich dann wohl eine bessere und kontinuierlichere Bezugsquelle, mehr Platz usw. und würde wahrscheinlich, inbesondere bei so eintönigen Arbeiten wie Loopschals, schnell die Freude daran verlieren wenn ich es quasi machen muss. Hin und wieder mal einzelne Teile verkaufen wäre da schon eher was.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s