Schlagwort-Archive: Blogparade

Blogparade: Top 3 p2-Ex-Artikel

Standard

Auf geht’s in eine neue Runde von Dianas Blogparade, diesmal zu den Top 3 Ex-Artikel von p2 aus der aktuellen Sortimentsumstellung.

Als ich neulich in der Stadt war hatte ich das Glück, ein noch weitestgehend gut bestücktes, reduziertes p2-Display vorzufinden. Zwischen einer Horde 14-jähriger, die erstaunt proklamierte „Guck mal, da ist ja voll viel reduziert, das sieht man ja gar nicht. Geil, und wir haben jetzt noch voll die Auswahl, weil wir es gesehen haben.“, konnte ich mir zielstrebig das meiste meiner auserkorene Beute sichern – die Vorteile einer Beautyblog-Leserin. 😉

Top 3 p2-Ex (1)

Ein Produkt, das ich eigentlich gar nicht auf der Kette hatte und bei dem ich aus reiner Neugierde mal die Finger in die Tester patschte, ist der Lidschatten 110 „grey scorpion“ aus der metal eyes-Reihe. Der Swatch hat mich mit seiner Deckkraft und Farbe auf Anhieb so überzeugt, dass der Lidschatten spontan auch noch in den Einkaufskorb wanderte – etwas, das mir wirklich sehr selten passiert (und bei dieser Auslistung gleich 2 Mal!).

p2 metal eyes grey scorpion (3)

Sehr beliebt schien auch der Color Victim-Lack 960 „before sunrise“, den ich schon im Herbst gezeigt habe, aber vielleicht hielt p2 ihn genau deshalb (also natürlich nicht nur wegen mir) für zu herbstlich für die Frühjahr-/Sommersaison? Schade eigentlich, denn ich finde die Farbe durch ihren Facettenreichtum ziemlich jahreszeitlich-universell, auch wenn ihr euch trotzdem mit dem alten Tragefoto begnügen müsst.
Gerne hätte ich mir auch noch die Nummern 990 „free to be“ und 970 „keep in touch“ gesichert, gerade ersterer fällt ja mit seinem Petrolton gut in mein Beuteschema, aber dafür war leider selbst ich zu langsam und das Regal leer.

p2 before sunrise

Ebenfalls aus dem Sortiment fliegt die komplette Reihe der matte deluxe-Lippenstifte. Persönlich finde ich das etwas schade, aber irgendwie auch nachvollziehbar, da die Farbauswahl doch sehr dunkel und intensiv war, was viele vermutlich abgeschreckt hat – mal davon abgesehen, dass ich nicht weiß, inwiefern die „Ottonormalerverbraucherin“ überhaupt auf matte Lippenstifte anspringt. Außerdem werden gerade im Sommer bestimmt tendenziell eher wieder eher luftige, sheere Texturen den schweren, matten vorgezogen, von den Farben ganz zu schweigen. Aber wer weiß, vielleicht kommen die matten Lippenstifte ja im Herbst mit anderer Farbauswahl wieder? Ich würde es begrüßen.
Obwohl ich grundsätzlich alle Farben ganz hübsch finde habe ich mich bei meiner Top 3 für den dezentesten Ton 01 „I miss you“ entschieden, ganz einfach weil er dezenter ist und damit häufiger passt.

IMG_1403

Auf den ersten Blick sieht die Farbe in der Hülse finde ich ziemlich orange-braun aus und auch auf dem Handrücken löst sie bei mir noch keine Begeisterungsstürme aus. Auf den Lippen erscheint sie dann aber plötzlich überraschend zurückhaltend, aber deckend und haltbar, und gefällt mir gerade bei Tageslicht sehr gut. (Im spätabendlichen Kunstlicht hingegen haut sie mich nicht so vom Hocker. Und ein Lippenpeeling wäre auch nicht verkehrt gewesen…)

p2 metal eyes + matte I miss you + Manhattan Apricot (18)

Im Gesamtbild (Premiere, Premiere!) zeigt sich dann besonders gut, wie erstaunlich rosa-nude der Lippenstift plötzlich wirkt. Mit so einer dezenten Gesamterscheinung hatte ich selbst gar nicht gerechnet. Beim Augen-Make up habe ich dann übrigens gleich den Skorpion mit „green crocodile“, dem obligatorischen Grün meiner Blogparadenteilnahmen, vereint, auch wenn man das leider nicht so gut erkennt.

Mitmachen könnt ihr noch bis heute Abend und sogar wieder was gewinnen, diesmal ein Produktset aus der „Beauty Rebel“-LE. (Mich reizt bis auf Eyeliner und Lippenstift nichts, also: mehr Chance für euch. ;))

Advertisements

Blogparade: Top 3 Dupes

Standard

Vor ein paar Tagen hat mir die liebe Diana ein dickes Grinsen ins Gesicht gezaubert. Wieso? Schon aus meiner Leseliste strahlte mich der Titel an und tatsächlich: sie hat bei ihrer Blogparade meinen Themenvorschlag aufgegriffen! Da ist es ja geradezu Ehrensache, dass ich da mitmache, oder? 😉

Top 3 Dupes (15)

Das Thema diesmal ist deshalb Dupes, also Produkte, die – meistens teurere oder schwer erhältliche – andere Produkte so gut imitieren, dass sie ihnen (inhaltlich) zum Verwechseln ähnlich sehen. („to dupe“ heißt schließlich auch so viel wie „hinter’s Licht führen“, „vorspiegeln“ oder „betrügen“, nur dass das in diesem Fall ein ganz gewollter „Betrug“ ist.)
Und da ich es ehrlich gesagt vielfach nicht einsehe, High End-Preise zu bezahlen, bei denen ich das Gefühl habe, hauptsächlich für Markenname und Verpackung zu löhnen, bin ich immer gerne auf der Suche nach guten, preisgünstigeren Dupes.  Mit der Zeit habe ich einige angesammelt, sodass mir die Auswahl von 3 tatsächlich gar nicht so leicht viel – aber ab einer gewissen Anzahl Dupes kann das ja auch gar nicht mehr einfach sein, oder?
Übrigens muss ich mich dabei natürlich vielfach auf die fundierte Meinung anderer verlassen, da ich ja die Originale nicht habe, ansonsten kann ich nur mutmaßen. (Zum Beispiel, dass mein Weihnachtsliebling „Ruby Slippers“ von Fashionista „Scarab“ von Illamasqua nicht ganz unähnlich sein könnte.)

IMG_1210

Mein Liebling, der mir zum Thema „Dupes“ immer als erstes einfällt, ist jedenfalls ganz klar der Lippenstift „Sugar Plum Fairy“aus der Mega Last Matte-Reihe von Wet ’n’ Wild. Ein wie ich finde ganz grandioser Lippenstift, der lange hält und dabei auch noch ein sagenhaft angenehmes Tragegefühl mitbringt, trotz des mehr oder weniger matten Finishs. Sugar Plum Fairy wird als Dupe zum bekannten MAC „Rebel“ gehandelt und hat mit mir schon die eine oder andere lange, durchtanzte Nacht schadlos überstanden. Wenn man ihn also um 21.30 Uhr auflegt und, trotz Getränken und Snacks, morgens um 5.30 Uhr noch Farbe von den Lippen schrubben muss, während sich der vermeintlich wasserfeste Eyeliner schon halb verabschiedet hat, muss das wohl was heißen, oder?

WnW Sugar Plum Fairy (4)

Eine Firma, die es sich geradezu zur Aufgabe gemacht zu haben scheint, tolle Dupes zu produzieren und bei mir schon einige Male Erwähnung fand ist MUA. Damals in England habe ich mir die beiden Nude-Paletten „undressed“ und „undress me too“ gekauft, ohne überhaupt zu wissen, dass sie Dupes zu den Urban Decay-Paletten „Naked“ und „Naked 2“ sein sollen, und auch das Rouge „Shade 4“ fand seinen Weg in meinen Einkaufskorb als Dupe zu NARS „Orgasm“ bzw. Sleek „Rose Gold“ (sozusagen das Dupe zum Dupe).
Ein neuerer Streich und aufgrund der Vielseitigkeit mein derzeit liebstes Paletten-Dupe der Marke ist aber die „Smokin“-Palette, ein Dupe zur Urban Decay „Smoked“ (einen Vergleich gibt’s z.B. hier). Ich meine, Pigmentierung und Auftrag sind klasse und man kann sowohl Nudelooks als auch farbiges und dramatisches schminken und hat Blendefarben, was will man mehr?

MUA Smokin Palette (4)
(Ich lehne mich übrigens mal gaaanz weit aus dem Fenster und mutmaße, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis MUA auch ein Dupe zur „Naked 3“ auf den Markt wirft. Auch wenn der Witz mit two/too sich wohl nicht adäquat ausbauen lassen wird. Namensvorschläge? „undressed threesome“ oder so? =P)

Top 3 Dupes 2

Catrice Pinkadilly Circus (19)
Die 3 voll machen darf zu guter Letzt ein weiterer Lippenstift, nämlich ein Dupe zum beliebten Dior Addict Extreme in der hübschen Farbe Lucky“. Zuerst hatte ich ein Dupe von essence in Hand, aber der widerwärtige Geruch hat mich ganz schnell zu Catrice getrieben. Hier hab ich die Anregung her und konnte mich Dank der Tester bei Müller selbst davon überzeugen, dass „Pinkadilly Circus“ wenn überhaupt nur etwas deckender ist als eine Schicht „Lucky“. Man kann ihn aber trotzdem eher transparent und glänzend tragen…

Catrice Pinkadilly Circus (1)

… oder farbintensiver, der Glanz geht mit der Zeit ohnehin etwas verloren.

Catrice Pinkadilly Circus (3)

Als ob es noch nicht genug wäre, dass Diana meinen Vorschlag umgesetzt hat, verlost sie übrigens unter allen Teilnehmerinnen auch noch ein MAC Lidschatten-Refill aus dem Standardsortiment. Die Wahl ist nicht leicht, es gibt doch einige Exemplare, bei denen ich noch auf Dupesuche bin ;), aber spontan würde ich mich wohl für „Plumage“ entscheiden sollte ich glatt noch mal Glück haben. Mitmachen und eure Top 3 Dupes präsentieren könnt ihr übrigens noch bis bis Donnerstag, den 20.2., am Freitag gibt es dann ein neues Thema.

Also, seid ihr auch manchmal bewusst auf der Suche nach günstigen Alternativen zu High End-Produkten oder muss es für euch doch das Original sein? Oder sind Preis und Marke eher nebensächlich und es wird das gekauft, was zuerst gefällt?

Blogparade: Top 3 Weihnachtsprodukte

Standard

Ein paar Runden sind mal wieder ohne mich vergangen, aber frei nach der Maxime, dass man sich zu Weihnachten mit netten Menschen versammeln soll, möchte ich diesmal auch wieder bei Dianas Blogparade teilnehmen. Das Motto ist nämlich, passend zur Jahreszeit: die Top 3 Weihnachtsprodukte.  Mein erster Gedanke war ja zugegebenermaßen „Was denn für Weihnachtsprodukte?“, aber klar: Produkte, die man gerne an Weihnachten trägt, mit denen man sich in den Feiertagen verwöhnt oder vorher darauf vorbereitet, um besonders entspannt ans Fest gehen zu können. Meistens entscheide ich das ja relativ spontan und es kann sich von Jahr zu Jahr ändern, auch wenn es – wen wundert’s? – meistens stark grünlastig ist.

Top 3 Weihnachtsprodukte 2
Was für gewöhnlich als erstes feststeht ist der Nagellack, so also auch in diesem Jahr, in dem ich mich ein Bisschen verliebt habe. In den Nagellack versteht sich, alles andere blieb mir ja bisher vergönnt. Das Objekt der Begierde ist dieses:

Ruby Slippers
Der Fashionista-Lack „Ruby Slippers“, der mich nicht nur mit seiner tollen Farbe, sondern vor allem auch der spitzen Haltbarkeit überzeugt hat, dieses Jahr von den üblichen grünen Weihnachtsverdächtigen abzurücken. Für die Fotos habe ich nämlich schon ein paar Tage auf besseres Licht gewartet – wie man sieht vergeblich, das wird der Schönheit gar nicht gerecht – und auch nach 6 Tagen Tragezeit war die Tipwear absolut minimal. Dafür ist sogar meiner Mutter aufgefallen, was für eine hübsche und streifenfreie Schimmerfarbe ich da auf den Nägeln trage und ich bin mir fast sicher, dass meine Tante beim Weihnachtessen auch danach fragen wird.

Auf den Augen geht es selbstverständlich wieder Grün zu, Rot sieht meistens doch eher nach verheultem Huhn mit Vogelgrippe aus. Jedenfalls bei meinen Schlupflidern.  Stellvertretend diesmal: Catrice Intensif’eye „Have you seen Alice?“, ein hübsches Dunkelgrün mit Glitzer. Wenn das mal nicht geradezu „Weihnachten“ schreit… (Ihr seht übrigens mal wieder, die Größte im Swatchen bin ich nicht gerade. Auf dem Auge ist der Lidschatten viel schöner und vor allem grüner.)

Top 3 Weihnachtsprodukte 4
Während ich mich auf einen Lippenstift noch nicht festgelegt habe, weil der es ja beim Weihnachtessen eh nicht leicht hat, habe ich mich bei den Wangen für ein Rouge entschieden, das ich –  insbesondere in den kälteren Jahreszeiten – wirklich liebend gerne trage. „Crimson“ von Fashionista ist ein toller, intensiver, eher dunkler Farbton mit leichtem Glitzer, den man wirklich sparsam auftragen muss, wenn man nicht mit dem Weihnachtsbaum um die Wette strahlen will.

Top 3 Weihnachtsprodukte 3
Wie sieht’s bei euch zu Weihnachten aus? Braucht ihr auch keine Entschuldigung, um zu Rot und Grün und zu greifen, haltet ihr es lieber schlicht oder wartet ihr gar mit der vollen Portion Goldglitzer & Co. auf?

Top 3 Weihnachtsprodukte

Blogparade: Top 3 Herbst-Nagellacke

Standard

In der aktuellen Blogparade fragt Diana nach unseren Top 3 Herbst-Nagellacken. Im Sommer hat sie schon nach Sommerlieblingen gefragt und ich hab nicht mitgemacht, weil ich mein Lackierverhalten eigentlich nicht als von Jahreszeiten abhängig betrachtete oder mache und durchaus ganzjährig auf dunkle Farben stehe. Außerdem mag ich schließlich alle meine Lacke zu allen Jahreszeiten… Als die Runde rum war kam ich dann aber doch nicht umhin zu bemerken, dass es mir in den heißen Sommertagen ein paar Lacke besonders angetan hatten, die ich am liebsten gar nicht mehr entfernt hätte, aber zu spät ist eben zu spät.
Kurz vor Schluss möchte ich also diesmal bei den Herbstlacken doch noch mitmischen.

Herbstlack Top 3 (1)
Herbstlack Top 3 2
Platz 3
geht an einen Lack, der noch relativ neu ist in meinem Regal, nämlich „Birdy Bordeaux“ aus der Manhattan Community Colors Limited Edition. Die Farbe ist ein hübsches, pinkstichiges Bordeaux (Wobei Bordeaux für mich eigentlich roter ist.) mit tollem Schimmer, nicht umsonst einer der vermutlich beliebtesten Lacke aus der Aktion. Leider ist der Lack an sich für meinen Geschmack etwas zu flüssig und benötigt wohl auch deshalb 2 Schichten zum decken (Ich geb’s zu, ich bin meistens eine faule eine-dickere-Schicht-Lackiererin…), aber die Farbe hat es mir besonders für den Herbst so angetan, dass ich ihm das verzeihe und mir eben grummelnd etwas mehr Zeit zum Lackieren nehme und einiges an Lack wieder aus dem Nagelbett kratze.

Manhattan Birdy Bordeaux
Auf Platz 2 ist der einzige Lack gelandet, der noch kürzer in meinem Besitz, aber in der Beautyblogger-Community vermutlich nicht minder beliebt ist: „before sunrise“ von P2. Grundsätzlich eine ähnliche Farbrichtung wie Nummer 3, etwas roter (Bingo, Rot muss sein!), aber mit wundervollem, leicht duochromen Metalliceffekt. Dazu problemloser Auftrag, deckend in einer Schicht, lange Haltbarkeit, ich wollte ihn am liebsten gar nicht mehr entfernen. Der erinnert doch wirklich hervorragend an buntes Herbstlaub, oder?

p2 Before Sunrise (7)
Ganz knapp Nummer 1 ist hingegen das Quoten-Grün dieser Top 3 – was wäre schließlich eine meiner Top 3 ohne Grün (oder Rot, aber das ist ja wenigstens entfernt schon abgedeckt)? Na ja, Rouge-Favoriten vielleicht… das muss dann doch nicht sein. Der anbetungswürdige A England-Lack „Saint George“ ist einer der teuersten Lacke in meinem Fundus, auch wenn ich ihn nicht zum vollen Preis erworben habe, und ich bereue keinen Penny. High End-Fans werden jetzt vermutlich müde lächeln, aber mal ehrlich: ich bin mit der Qualität insbesondere der P2-Lacke für gewöhnlich sehr zufrieden und komme problemlos zurecht, also sehe ich keinen Grund, 10€, 20€ oder mehr für einen High End-Lack auszugeben und in den meisten Fällen wahrscheinlich hauptsächlich den Markennamen zu bezahlen. Außer vielleicht wenn die Farbe wirklich einzigartig-außergewöhnlich ist, und darin ist A England für mein Empfinden wirklich gut. (Qualitativ natürlich auch, keine Frage, aber wie gesagt… einen guten Cremelack krieg ich auch für 1,55€.)  Solche holografischen Lacke habe ich noch in keinem Drogeriesortiment gesehen und mich tatsächlich schon bei der ersten Sichtung in „Saint George“ verliebt. Hinzu kommt der spielend leichte Auftrag, bei dem sich der Lack quasi selbst nivelliert, eine Schicht reicht übrigens völlig, und eine sehr gute Haltbarkeit – was will man mehr?
A England St George

Blogparade: Top 3 LE-Produkte

Standard

Heute gibt es zur Abwechslung mal wieder einen Beauty-Post von mir, denn ich habe es endlich mal wieder rechtzeitig geschafft, Fotos für die Teilnahme an Dianas Blogparade zu machen. (Unter Fluchen über die blöden Schatten, versteht sich.) Das Thema diesmal: Top 3 Produkte aus Limited Editions (LEs).

Top 3 LE-Produkte
Während ich also so überlegte fiel mir auf, dass ich gar nicht so viele Produkte aus LEs habe. Das liegt vermutlich daran, dass ich auf den „informierten Kosmetik-Zug“ erst Anfang des Jahres so richtig aufgesprungen bin und mich viele LEs des Jahres dann ziemlich kalt gelassen haben. (Genauere Betrachtung meiner Sammlung hat allerdings ergeben, dass ich dafür um so mehr ausgelistete Produkte habe – ich schätze mit schönen reduzierten Sachen kriegt man mich gut…)
Limitierte Nagellacke und Lippenprodukte gibt es kaum, dafür fällt die Wahl bei Lidschatten und Rouge schon etwas schwieriger aus.

Top 3 LE-Produkte 1
Platz 3
geht an einen Lidschatten (oder laut Packungsaufschrift genauer: „crazy reptile eye shadow“), mit dem mich meine Mutter mal bei einem Heimaturlaub bedacht hat („Du stehst doch so auf Dunkelgrün…“ – Recht hat sie, die Frau!), nämlich „seductive green“ aus der p2 „your wild side“ LE von Januar 2011. Ich weiß gar nicht mehr, ob er mir mal runtergefallen ist oder zu der Kategorie „überlebt den Heimweg nicht“ gehört (von der Sorte hatte ich speziell zu Teeniezeiten viele, glücklicherweise scheint sich das geändert zu haben), ich tippe auf ersteres, jedenfalls ist er leider kaputt. Ich nehme mir schon seit Ewigkeiten immer wieder vor ihn mal neu zu pressen, habe aber Angst, dass das auf Kosten der Produkteigenschaften gehen könnte. Dankenswerterweise tut der Bruch denen nämlichen keinen Abbruch, denn Farbe und Pigmentierung sind toll und er lässt sich – trotzdem – krümelfrei auftragen.
Zwischen meinen ganzen eher wald- oder flaschengrünen Tönen ist diese Farbe jedenfalls eine willkommene Abwechslung, die ich womöglich selbst sträflich ignoriert hätte, insofern: Danke, Mama!

Top 3 LE-Produkte 2
Auf dem 2. Platz ist ein eigentlich ziemlich unscheinbarer Kandidat, der mich aber durch seine beständigen Produkteigenschaften überzeugt hat. Die Rede ist vom Lidschatten „black out“ aus der essence „black and white“ LE, ebenfalls von Januar 2011. (Mir dünkt den könnte mir ebenfalls meine Mutter mitgebracht haben. D’oh!)
Obwohl der Lidschatten sehr fest gepresst aussieht lässt er sich problemlos deckend und krümelfrei auftragen – Eigenschaften, die er damit seinem unsagbar krümeligen schwarzen Schubladen-Vorgänger von Manhattan deutlich voraushat und die ihn zum perfekten Partner für Make ups aller Art machen.

Top 3 LE-Produkte 3
Platz 1
hat sich dann zur Abwechslung mal wieder ein Produkt gesichert, dass ich mir selbst ausgesucht habe: das Rouge „Mirrored Pink“ aus der Sleek „Aqua Collection“ vom Frühjahr 2013. Das habe ich mir nämlich kurz vor meinem „Rückzug“ aus England gerade noch gesichert und halte es immer noch für eine tolle, gut kombinierbare Farbe um ein Bisschen Frische ins Gesicht zu zaubern. Nur für’s Öffnen greife ich nach wie vor lieber auf eine Nagelfeile zurück als auf meine ohnehin schon seit geraumer Zeit ziemlich geschundenen Nägel (Tipps gegen sich schälende Nägel werden gerne entgegen genommen ;)).

Top 3 LE-Produkte 4
Bilder im aufgetragenen Zustand gibt’s diesmal wegen akutem Krieg „Kamera gegen knaxgurke“ leider keine. (Ihr seht es ja oben, meine Bilder haben alle einen Schatten rechts unten, den ich auch unter Verrenkungen mit weiteren Leuchtmitteln zur besseren Ausleuchtung nicht wegbekomme. Frustrierend aber wahr.)

Blogparade: Top 3 Sommer-Lippenstifte

Standard

Nachdem ich die letzte Runde ausgesetzt habe, weil meine Nagellackvorlieben sich das Jahr über nicht nennenswert verändern, bin ich diese Runde wieder dabei bei Dianas Blogparade. (Auf den letzten Drücker, weil ich irgendwie auf dem Schirm hatte, es gehe bis 20. und weder den 3. Platz noch ein Gruppenfoto geschossen hatte. Natürlich waren sämtliche Kameraakkus wieder leer, sodass ich doofe Handyfotos machen musste, die weder farbecht noch schön, dafür aber körnig sind. Hmpf.)
In Runde 6 geht es um Sommer-Lippenstifte und da hab ich tatsächlich in letzter Zeit ein paar Vorlieben, zu denen ich häufiger greife. In erster Linie sind das leichte, pflegende Texturen und frische Farben.Top 3 Sommerlippenstifte

Den Anfang macht auf Platz 3 mal wieder MUA mit dem außergewöhnlich hübschen Namen „Shade 7„. Hält zwar nicht ewig (Erwartet man das von einem £1-Lippenstift?), aber das tun meine anderen Lippenstifte auch nicht, und die Farbe, etwas zwischen Rosa und Pink, ist schön frisch mit einem Hauch von Schimmer, während die Lippen nicht ausgetrocknet werden.

MUA Shade 7

Auf Platz 2 ist einer zu finden, der sich ganz dem aktuell überall aus dem Boden sprießenden Trend der Jumbostiftform anschließt: der MUA (schon wieder…) Power Pout in „Runway„. Die Farbe, ein hübsches Rot (Handykamera bei Dämmerung lässt grüßen!) lässt sich, wie übrigens auch bei den anderen Nuancen der Reihe, gut intensivieren und hinterlässt auch wenn sich der Glanz abgetragen hat noch Farbe, sodass es durchaus reichen kann, zum Auffrischen nur eine Lippenpflege nachzutragen.

Power Pout Runway

Mein Platz 1 geht, ganz wie Diana schon vermutet hat, an eine Astor Lipbutter, nämlich in der Farbe „Feeling Feline„.  Ich muss gestehen, als sie neu rauskamen und plötzlich überall die Blogs stürmten war ich skeptisch und hab sie mir eigentlich hauptsächlich wegen des Angebots, einen Nagellack dazu zu bekommen,  gekauft. Zumal mich außer „Feeling Feline“ irgendwie keine andere Farbe übermäßig angesprochen hat, die ich nicht schon sehr ähnlich hätte.
Anfangs war ich vom Tragegefühl und auch von der Farbabgabe nicht begeistert, aber nach ein paar Mal nutzen schien regelrecht „der Knoten geplatzt“ zu sein – als habe erst eine Schutzschicht abgetragen werden müssen. Seitdem erwische ich mich ständig mit der Farbe, die irgendwie unbeschreiblich zwischen Pink und Pfirsich rangiert und der das Foto gar nicht gerecht wird (Live kommt sie mir viel intensiver, leuchternder vor. Ich glaube dieser Swatch trifft es ganz gut.), und freue mich, dass man sie auch unterwegs notfalls mal ohne Probleme und Spiegel nachziehen kann.

Astor Lipbutter Feeling Feline

Ach ja, und zum abschließenden Vergleich oder als Referenz noch mal nackig. Also… die Lippen natürlich. Ein Schelm, wer böses denkt.

nix (2)

Blogparade: Top 3 Sommer-Rouges

Standard

Letztens habe ich ja im Rahmen von Dianas Blogparade meine 3 spontan liebsten Catrice-Lidschatten vorgestellt und währenddessen schon gedacht, dass Rouge eigentlich auch mal ein tolles Thema wäre. Als könne sie Gedanken lesen hat Diana die nächste Runde auch prompt zu genau diesem Thema eingeläutet: Top 3 Sommer-Blushes. (Das Wort „Blush“ war mir übrigens vor der Lektüre einiger Beautyblogs zumindest im Deutschen auch noch nie begegnet, für mich war das Rouge und ich hatte viel Jahre genau eins davon, welches ich fast nie benutzte, weil ich da trotz frühpubertär konsumierter Anleitungen dubioser Mädchenzeitschriften nie so fit drin war.)

Sommer-Blushes

Dank meiner neuerdings neu/stärker aufgeflammten Leidenschaft für dekorative Kosmetik habe ich aber auch das mittlerweile besser im Griff und mir, nicht zuletzt der erschwinglichen £1-Blushes der englischen Marke MUA wegen, eine ganz brauchbare Auswahl zugelegt. Wie auch bei den Lidschatten waren die Top 3 aber trotzdem eher eine Entscheidung kurzfristiger Farbvorlieben, getroffen als ich mir am Wochenende kurzerhand den halben Arm vollmalte und spontan 3 frische, mehrheitlich eher zurückhaltende Farben rauspickte. (Kräftigere kommen aber natürlich durchaus auch gerne zum Zug.)
Sommer-Blushes 2
Auf Platz 3 dieser Spontanauswahl hat es dann auch gleich eines der besagten £1-Stücke von MUA geschafft, nämlich das mit dem klangvollen Namen „Shade 1“. Ein hübscher, frischer, zurückhaltend-heller Ton, der trotzdem auch auf meinen blassen Bäckchen zu sehen ist und ein Bisschen Sommerfrische verleiht, ohne gleich nach Sonnenbrand auf den Wangen auszusehen. Pluspunkt außerdem: dieser Hauch von Farbe ist finde ich ziemlich universell einsetzbar und läuft wenig Gefahr, sich mit Lippenstift, Lidschatten oder Klamotten zu beißen.

Sommer-Blushes 4
Platz 2
geht an einen schimmernden Kandidaten aus der grob pfirsich-orange-bernsteinartigen Farbfamilie, nämlich „Amber Glow“ von FashionistA. Trotz des Glitzers und der im Vergleich zu Shade 1 etwas auffälligeren Farbe immer noch ein Stück, das zu vielem passt und auch im Auftrag und der Haltbarkeit keine Zicken macht.

Sommer-Blushes 5
Im Rahmen meiner steigenden Experimentierfreudigkeit was sowohl Farben als auch Konsistenzen angeht habe ich dann vor kurzem meinen Platz 1 bei Rossmann aus dem, wie fast immer gut gefüllten, Grabbelständer errettet. Da ich noch nie ein Cremerouge hatte konnte ich für müde 0,90€ nicht nein zum sehr pinken „Mission Flower“ aus der Guerilla Gardening Limited Edition von Essence sagen. Der rote Ton wäre zwar mehr mein Beuteschema gewesen, aber der war bei Rossmann nicht mehr zu finden und auch DM hatte nur noch ein angetatschtes Exemplar. Also pink, Experimentierfreude deluxe sozusagen. Tja, und was soll ich sagen? Ich habe es offensichtlich nicht bereut.

Mal abgesehen davon, dass die Farbe, die natürlich nicht zu allem passt, für mich mal was anderes ist, hat es mir für den Sommer vor allem die Textur angetan, denn das Cremerouge hält bombig. Auch als wir neulich bei 34°C auf der Suche nach einem neuen Auto für meine Mutter stundenlang durch die Sonne getrabt sind war es noch sichtbar an Ort und Stelle als wir später fix und fertig wieder kamen. Definitiv etwas, was ich bei Gelegenheit wieder kaufen werde.

Sommer-Blushes 6
Wie letztes Mal schon hat Diana übrigens auch dieses Mal ein kleines Dankeschön im Lostopf parat, das sich farblich sicher gut in eine Reihe mit meinem Platz 1 stellen könnte. Leider habe ich die LE bei unserem dm immer noch nicht entdeckt und vermute, dass er sie gar nicht kriegt, sodass ich mich natürlich um so mehr freuen würde, wenn ich das Glück haben sollte, das begehrte Schätzchen zu gewinnen.

Sommer-Blushes 7
Eine kleine Ankündigung in eigener Sache übrigens noch: ich komme am Mittwoch ins Krankenhaus und am Freitag auf die Schlachtbank werde Freitag operiert. Etwas Bammel hab ich ja schon. Mal davon ab, dass ich keinen Schimmer habe, in welcher Verfassung ich dann sein werde, werde ich dort maximal ein bisschen Internet mit dem Handy haben, sodass ich wohl eher nicht großartig surfen werde. Ich habe zwar noch ein paar vorbereitete Posts im Petto, aber wundert euch nicht, wenn auf Kommentare erstmal keine Antwort kommt.

Soweit ich es in Erinnerung habe soll ich voraussichtlich etwa 7-10 (oder waren es 10-14?) Tage im Krankenhaus bleiben, aber wer weiß… Ich werde jedenfalls verlauten lassen, wenn ich wieder daheim bin, wie erschlagen ich mich fühle und wie es mir ergangen ist. Insbesondere auf die Verpflegung bin ich auch mal gespannt, denn das ist ja nun nicht gerade einfach, oder jedenfalls denke ich, dass Zulieferer da auf Fruktose und Zucker nicht so viel Rücksicht nehmen können oder wollen. Andererseits kann ich mir eh nicht vorstellen, dass ich so bald nach der OP überhaupt wieder richtig werde essen können…

Blogparade: Top 3 Catrice-Lidschatten

Standard

Vor einer Weile hat Diana auf ihrem Beauty- und Lifestyle-Blog eine Blogparade ins Leben gerufen, die sich mit den persönlichen Top 3 verschiedener Kosmetika beschäftigt. Bei Essie-Nagellacken konnte ich in Ermangelung selbiger genau so wenig mitreden wie bei Runde 2 mit meinen NoName-Fake-Pinseln, aber jetzt… aller guten Dinge sind 3, nicht wahr? Thema dieser Runde, die noch bis zum 20.6. läuft, sind Catrice-Lidschatten, von denen sich immerhin 13 (Huch, ich dachte es seien weniger? Da hab ich wohl nur an die Monos gedacht…) in diesem Haushalt befinden. Manch einer wird jetzt vielleicht die Augen aufreißen und sich fragen „13? So viele?!“ und die Beautybloggergilde kann darüber vermutlich nur müde lächeln, aber was soll’s? 2 davon gehören ohnehin 2 meiner Mutter und einen recht beachtlichen Anteil habe ich tatsächlich gewonnen bzw. direkt von Catrice im Rahmen ihres Entschädigungspakets für einen Lack mit gebrochenem Gewinde geschenkt bekommen. Und sowieso ist in letzter Zeit meine Vorliebe für dekorative Kosmetik wieder stark erwacht, auch wenn ich keine Beautybloggerin bin und, kleine Exkurse ausgenommen, wohl auch keine werden werde.
Kleine Übersicht vorab gefällig?

Catrice LidschattenFarbvorlieben sind natürlich gaaar nicht zu erkennen, schon klar. Deshalb ist die linke Reihe sowie die beiden oberen Lidschatten aus der 2. von links auch von mir gekauft, die jeweils unteren aus der 2. und 3. Reihe von links von meiner Mutter und der Rest geschenkt/gewonnen. Außerdem dürft ihr 3 Mal raten, mit welchem Teil ich gar nichts anfangen kann.

Catrice Lidschatten 2Der Vollständigkeit halber v.l.n.r., Reihe 1: Hip Hop on the Tree Top, Plum up the Jam, Japaneyse ( Neo Geisha LE), Yellow Submagreen (Quad); Reihe 2: Vanessa’s Paradise, , I Like to Mauve It, Golden Evergreen; Reihe 3: In Love With Hulk, C’Mon Cameleon, Intensif’eye Wet & Dry Shadow Black Swan, Dalai Drama

Kommen wir also zu meinen Top 3. Gar nicht so einfach, da bis auf wenige Ausnahmen eigentlich alle in Etwa gleich gut sind und es mehr auf meine Laune, mein Outfit und meine aktuelle Farbvorliebe ankommt, welche ich gerade nehme, sodass die meisten einen Platz auf dem Treppchen verdient hätten. Trotzdem hab ich natürlich versucht, mich zu entscheiden.

Platz 3 geht nach einem Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen „Vanessa’s Paradise“ und Mutters „C’mon Cameleon“ an das duochrome Chamäleon, einfach weil die Farbe noch einen Tick mehr besonders (Äh, Superlativ von besonders? Gibt’s wahrscheinlich gar nicht, was?) ist. Und hey, Grün und Rot, zwei Lieblingsfarben auf einmal, das muss doch fast gut sein, oder?
Catrice C'mon CameleonWenn man die duochrome Natur und die Farben jetzt auf meinen dilettantischen Fotos auch noch erkennen könnte…

Auf Platz 2 hat es der neuste Zuwachs im Team geschafft, „Plum up the Jam“, welche erst letzte Woche seinen Weg in meinen Badschrank gefunden und mir sofort prima gefallen hat. Eine ähnliche Farbe habe ich schon länger gesucht, etwas, das nicht auffällig bunt ist, dunkel, aber nicht schwarz ist, das dem Auge Tiefe und irgendwie etwas leicht Verruchtes verleiht. So genau das, was ich gesucht habe, ist es noch nicht, aber schon mal ein ganz hübschen Anfang. (Wenn ich ihn jetzt sauberer aufgetragen hätte…)

Catrice Plum up the Jam (4)Ich glaube ich muss mir was neues für meine Augenbrauen einfallen lassen – da zeichnet man sie schon nach und dann verstecken sie sich trotzdem.

Nummer 1 wäre dann, wer hätte es gedacht, was grünes. Nämlich „Hip Hop on the Tree Top“. Ausgerechnet Hip Hop?! Ich und Hip Hop?! Glücklicherweise geht es hierbei ja nicht um Möchtegern-Musik, sondern um Lidschatten, die man auch nicht mit “ie” schreibt, und auch wenn sich mir der Name, wie so manch anderer auch, nicht ganz erschließt: die Farbe ist klasse. Dunkelgrün ist ohnehin eine meiner Lieblingsfarben und ein matter Lidschatten ist bei dem ganzen Geglitzer und Geschimmer überall mal eine nette Abwechslung. Ansonsten hält Platz 1 es ähnlich wie Platz 2: dunkel, aber nicht schwarz und ein hervorragender Solokünstler auch wenn’s mal schnell gehen muss.

flott als Einzelspieler, sogar ohne LidstrichHuch, warum sehen denn meine Augen hier so grün aus? (Nicht, dass ich was dagegen hätte, im Gegenteil.)

Zu guter Letzt hat Diana, sozusagen als kleiner Anreiz?, auch noch angekündigt, unter allen Teilnehmern 3 Catrice-Lidschatten freier Wahl aus dem Standardsortiment zu verlosen. Na wenn 16 nicht mal eine viel schönere Zahl wäre als 13… 😉 Die ersten beiden potentiellen Neuzugänge zu benennen fiel nicht schwer, denn auf meinem imaginären Einkaufszettel stehen schon seit längerem die Farben „Don’t touch my Mosserati“ (Grün, wer hätte es gedacht) und „Blackwood Forest“ (Äh, ja, kein Kommentar…). Wer dann allerdings der dritte im Bunde sein sollte war nicht so einfach festzulegen, einige tolle Farben gibt es leider nicht mehr und auch bei den aktuell erhältlichen gibt es doch mehrere, die mich reizen, auch bei den Intensif’eyes (wobei meiner ja schon kaputt ankam, was jetzt vielleicht nicht unbedingt das beste Zeichen ist). Schlussendlich habe ich aber entschieden, dass „Ice Wide Open“ eine nette Bereicherung als Highlight für mein übliches Farbschema sein dürfte.

In diesem Sinne, welche sind eure liebsten Catrice-Lidschatten und welche gefallen euch von meinen am besten? Oder ist das gar nicht euer Farbschema?